Aktuelles

Firmen-Weihnachtsbriefe für Menschen und Zukunft

Die Gründerin der „Stiftung Solarbürger” Erika Wagner (76) ruft Unternehmen und Vereine auf, den Weihnachts- und Neujahrsgrüßen an Kunden und Mitarbeiter nicht nur Werbegeschenke beizulegen. Sie wirbt dafür, stattdessen je Kunde oder Mitarbeiter 1 Euro für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden. „Viele Menschen wollen nicht nur Kugelschreiber oder den zehnten Kalender. Sie finden es besser, wenn sich ’mein’ Unternehmen oder Verein Gedanken macht.” Der Zweck der Unterstützung sollte im Gruß Erwähnung finden. Damit würden „zwei Fliegen mit einer Klappe” geschlagen: Es käme ein Geldbetrag auf das Konto einer Hilfs- oder Stiftungseinrichtung, zum anderen dienten Unternehmen und Verbände oft als Vorbild für Belegschaft, Mitglieder und Kunden.

Die neue „Stiftung Solarbürger” hat es sich sogar zum Ziel gemacht, viele kleine 1-Euro-Spenden einzusammeln: Bundesweit von List bis Oberstdorf und von Aachen bis Görlitz, von Familien, Gruppen und Unternehmen. Mit dem Geld sollen Anlagen zur Gewinnung regenerativer Energie an Schulen und Kindergärten installiert werden. Unsere Kinder und Enkelkinder sollen so mit Solarpanels und kleinen Windrädern täglich erleben, dass man damit ganz einfach sauberen Strom erzeugen kann. Die Anlagen sollen aus deutscher bzw. europäischer Produktion sein und vom heimischen Handwerk errichtet werden.


2013: Die SPD wird 150 Jahre alt

Ferdinand Lassalle gründete 1863 den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein, aus dem im Lauf der Zeit die SPD entstand. Mehr zu dem Jubiläum gibt es unter www.150-jahre-spd.de/


17.12.2012: Offizieller Startschuss der Solarbürger in der GLS-Bank in Bochum

In den Räumen der GLS-Bank in Bochum erfolgte der offizielle Start der Stiftung Solarbürger.

Auf dem Gruppenbild rechts sehen Sie die Stiftungsgründerin Erika Wagner, Frau Dr. Antje Tönnis (GLS), Teammitglied Harald Olk und Mitglieder der Schülervetretungen des Graf-Engelbert-Gymnasiums und des technischen Berufskollegs in Bochum. Anwesend waren auch die Schulleiter Peter Hille und Dirk Gellesch.

Zum Abschluss überreichten die Schülervertretungen eine erste Geldsammlung. Im Foto wird gerade der Überweisungsschein ausgefüllt, die Euro-Münzen liegen schon bereit. Herzlichen Dank für die Spende!

Der Westdeutsche Rundfunk war bei der Eröffnung zu Gast mit einem Fernsehteam. Das in der Lokalzeit ausgestrahlte Video zeigen wir hier. Vielen Dank an den WDR für die Erlaubnis, das Video verwenden zu dürfen.


13.12.2012: Erster Euro durch Bundesumweltminister Peter Altmaier eingezahlt

Bundesumweltminister Peter Altmaier zahlte am 13.12.2012 in Berlin den ersten Euro auf unser Konto ein! Er wünschte uns den besten Erfolg. Sein auf den ersten Blick unscheinbarer Obolus ist der Startschuss für die Errichtung von Solaranlagen an Schulen und Kindergärten.

Dass es nur bei 1 Euro des Ministers blieb, beruht allerdings nicht darauf, dass Peter Altmaier kleinlich wäre: Er hätte sicher gern mehr gegeben, doch das Prinzip der neuen Stiftung "Solarbürger" beruht gerade auf den vielen kleinen 1-Euro-Beträgen, die laut Stiftungsgründerin Erika Wagner "wirklich jeder und jede aufbringen kann".