Der Stiftungsfond »Solarbürger«

Was soll gemacht werden? Jede Bürgerin und jeder Bürger werden um die Spende von 1 Euro pro Jahr gebeten.
Wofür wird das Geld verwendet? Bundesweit werden Solaranlagen: Fotovoltaik, Kleinwindkraftanlagen etc. aus Deutscher / Europäischer Produktion – möglichst mit integrierten Stromspeichern - errichtet von regionalen Handwerkern an Schulen, Kindergärten und sonstigen Jugendeinrichtungen zu 100% finanziert. Die dadurch eingesparten Energiekosten werden vor Ort zum Großteil in Bildung und Ausbildung zum Energiesparen investiert. In Deutschland haben wir ca. 50.000 Einrichtungen der Kinderbetreuung und ca. 30.000 Schulen. Antragsteller müssen Gemeinnützigkeit nachweisen z. B. über Fördervereine.
Was ist das Ziel? Die Energiewende soll vor Ort unterstützt werden.
Kindern und Jugendlichen soll die Nutzung der Solarenergie täglich im eigenen Lebensumfeld erlebbar gemacht werden, so dass sie zur Selbstverständlichkeit wird. Außerdem sollen die jungen Menschen für einen bewussteren und dadurch sparsameren Umgang mit Energie begeistert werden.
Wer sammelt das Geld ein und wer verwaltet es? Der Stiftungsfond Solarbürger der Stiftung Neue Energie der GLS Treuhand in Bochum.
Wer trägt Verantwortung für die Idee und die Umsetzung? Erika Wagner, 75 J., 2 Kinder, 4 Enkelkinder, aktiv für die Erneuerbaren Energien seit dem Atomunfall von Tschernobyl. Sie wird unterstützt von der Stiftung Neue Energie der GLS in Bochum und einem Team ehrenamtlicher Menschen.